Eine starke Beckenbodenmuskulatur ist wichtig

Mit Liebeskugeln die Beckenbodenmuskulatur aufbauen nach der Schwangerschaft

TS Im Internet - Transparenz und Sicherheit ChefredaktionRecherchiert, überprüft und verfasst von der Transparenz & Sicherheit Chefredaktion. Zuletzt aktualisiert am 26. Juli 2021.

Eine starke Beckenbodenmuskulatur ist wichtig

TS Im Internet - Transparenz und Sicherheit ChefredaktionRecherchiert, überprüft und verfasst von der Transparenz & Sicherheit Chefredaktion. Zuletzt aktualisiert am 26. Juli 2021.

Warum den Beckenboden nach der Schwangerschaft mit Liebeskugeln trainieren?

Damit eine Entbindung möglichst natürlich, beschwerdefrei und unter geringen Schmerzen verlaufen kann, hilft der weibliche Körper sich selber. Mithilfe von Hormonen weicht er im Laufe der Schwangerschaft die Beckenbodenmuskulatur auf. Das Baby benötigt immer mehr Platz. Die Beckenbodenmuskulatur darf daher nicht zu fest sein.

Direkt nach der Entbindung fühlen sich viele junge Mütter schlecht. Sie haben Probleme beim Wasserlassen, sind manchmal inkontinent und empfinden weniger beim Sex als zuvor. Um die Beckenbodenmuskulatur möglichst einfach und unkompliziert stärken zu können, bieten sich Liebeskugeln an. Sie können diese nicht nur bei bestimmten Übungen zur Stärkung der Beckenbodenmuskulatur tragen, sondern auch im Alltag.

Nach der Zeit im Kindbett und nach der letzten Kontrolluntersuchung beim Frauenarzt / -ärztin, können Sie mit dem Training beginnen. Fragen Sie am besten Ihren behandelnden Arzt / Ärztin, wann für Sie der richtige Zeitpunkt für den Trainingsbeginn gekommen ist.

Was ist der Beckenboden?

Der Beckenboden ist dafür verantwortlich, dass die inneren Organe, die im kleinen Becken liegen, gestützt werden. Nur ein starker Beckenboden ist daher in der Lage, die Organe im kleinen Becken so zu stützen, dass sie in der Lage verbleiben, die anatomisch korrekt ist.

Verrutschen diese, weil die Beckenbodenmuskulatur geschwächt ist, können die Schließmuskeln von Darm, Vagina und Harnröhre nicht kontrolliert tätig sein. Hinzu kommt, dass aufgrund von einem geschwächten Beckenboden Orgasmen nicht mehr intensiv empfunden werden können.

Warum sind Liebeskugeln so wichtig?

Das Tragen von Liebeskugeln vereinfacht das Beckenbodentraining sehr. Sie brauchen sich bewusst gar nicht auf das Training, zu konzentrieren. Die Kugeln, die mit einem Rückholband versehen sind, werden dafür einfach vaginal eingeführt. Im Inneren der Liebeskugeln sind weitere Kugeln verbaut, die bei allen Bewegungen im Alltag im Inneren rotieren.

Die Beckenboden- und Vaginalmuskeln reagieren von ganz alleine auf diesen Reiz. Sie krampfen und bewegen sich automatisch. Das Beckenbodentraining erfolgt daher bei jeder Bewegung, die Sie unternehmen. Sie trainieren sich daher buchstäblich auf Schritt und Tritt. Das Training des Beckenbodens erfolgt passiv, sodass kein sportlicher Trainingsaufwand betrieben werden muss, um den gewünschten Trainingserfolg (Stärkung der Beckenbodenmuskulatur), erreichen zu können.

Besonders Frauen, die gerade ein Kind geboren haben, leiden unter einer geschwächten Beckenbodenmuskulatur. Erschwerend kommt hinzu, dass sie ihr Leben mit dem Baby neu organisieren müssen. Zeit für ein gezieltes, sportliches Training ist zumeist nicht vorhanden.

Dadurch, dass die Liebeskugeln passiv trainierend wirken, können sie zu jeder Tageszeit ohne Einschränkung getragen werden. Bei jeder Bewegung wird das Training fortgesetzt, ohne dass die gewohnten Alltagstätigkeiten darunter leiden oder eingeschränkt werden müssen.

Seit wann gibt es Liebeskugeln?

Ursprünglich kamen die Liebeskugeln aus Japan. Sie waren dort unter der Bezeichnung Rin-no-tama bekannt. Sie waren im frühen 18. Jahrhundert nicht nur in Japan beliebt.

Über China fanden sie den Weg nach Europa und Indien. Es handelt sich um ein Trainingsgerät für den Beckenboden, das im Alltag vaginal eingeführt und getragen werden kann. Praktisch ist, dass niemand von außen erkennen kann, ob eine Frau Liebeskugeln trägt oder nicht. Lediglich die Trägerin spürt die mehr oder weniger starken Schwingungen der Kugeln in ihrem Inneren. Bestehen die Liebeskugeln allerdings aus Metall, können auch Außenstehende ein leichtes “Klappern” oder “Klimpern” vernehmen, wenn sich die Trägerin der Kugeln bewegt.

Wie funktionieren Liebeskugeln?

Klassische Liebeskugeln nach traditioneller Bauart wirken mechanisch und werden nicht elektrisch betrieben. Die zwei oder drei Kugeln mit Innenkugel sind mit einem Bändchen miteinander verbunden, dessen Ende nach dem Einführen in die Vagina als Rückholbändchen (ähnlich wie bei einem Tampon) herausschaut.

Der im Inneren der Kugeln rotierende Metallkern trainiert passiv die Vaginal- und Beckenbodenmuskulatur. Automatisch krampft sich bei allen Bewegungen die Vaginalmuskulatur der Trägerin zusammen, damit instinktiv verhindert wird, dass die Kugeln von alleine aus der Vagina herausrutschen.

Das Training der Beckenbodenmuskulatur ist bei den meisten Frauen besonders effektiv, weil sie das Rotieren der Metallkerne der Liebeskugeln als besonders angenehm empfinden. Aufgrund dieser angenehmen Empfindungen bewegen sie sich mehr als zuvor, wodurch auch der restliche Körper zusätzlich trainiert wird.

Kann jede Frau Liebeskugeln nutzen?

Liebeskugeln können von allen Frauen, die gesund sind genutzt werden. Entzündungen der Blase oder im Vaginalbereich könnten durch das Tragen der Kugeln eventuell noch verstärkt werden. In dem Fall sollten Sie Ihren Arzt zurate ziehen und dann entscheiden.

Pilzerkrankungen (Candida) im Vaginalbereich sind nicht selten. Frauen, die unter einer vaginalen Pilzerkrankung leiden sollten nicht nur den behandelnden Arzt befragen, sondern zusätzlich die Liebeskugeln nach der Nutzung gut desinfizieren.

Liebeskugeln werden in unterschiedlichen Größen und Ausführungen im Handel angeboten. Sie können über zwei oder drei Kugeln verfügen, die mit einem Band miteinander verbunden sind, damit sie einfach wieder zurückgezogen werden können. Sie werden nicht nur aus unterschiedlichen Materialien, sondern auch in verschiedenen Gewichtsklassen angeboten. Es ist daher von Vorteil, wenn Sie sich vor einer Kaufentscheidung bezüglich Ihrer Möglichkeiten erkundigen.

Wie werden Liebeskugeln getragen

Liebeskugeln werden in der Regel von Frauen und nicht von Männern getragen. Sie wirken nicht nur hilfreich und trainierend für Frauen nach der Schwangerschaft auf die Beckenbodenmuskulatur, sondern auch bei Frauen anderer Altersklassen. Sie werden vaginal und nicht anal eingeführt, obwohl diese Art der Verwendung sicherlich schon von einigen Frauen ausprobiert wurde.

Je älter Frauen werden, desto häufiger leiden sie unter Blasenschwäche. Vor allem dann, wenn sie mehrere Kinder geboren haben. Zur Stärkung der Beckenbodenmuskulatur ist es nie zu spät. Liebeskugeln können daher auch Beschwerden von Frauenleiden lindern, wenn die Damen bereits das Rentenalter erreicht haben.

Wie werden Liebeskugeln nach dem Tragen hygienisch gereinigt?

Da Liebeskugeln sehr unterschiedliche Oberflächen haben, sollten Sie sich bezüglich der Reinigung und Desinfektion die dazu bereitgestellten Herstellerinformationen anschauen. Sollten diese nicht vorhanden sein, können Sie die Kugeln zumeist mit einer leichten Spülmittellauge nach dem Tragen abwaschen.

Die leichte Lauge wird keinen Schaden an der Kugeloberfläche verursachen. Bei ihr handelt sich zwar nicht um ein starkes Desinfektionsmittel, dennoch wirkt eine Spülmittellauge auch ein wenig desinifizierend. Reinigen Sie die Kugeln direkt nach jeder Nutzung und lassen Sie sie gut austrocknen, bevor Sie sie wieder verpacken.

Falls die Originalverpackung keine Möglichkeit für eine dauerhafte Aufbewahrung bietet, sollten Sie sich ein ausreichend großes Baumwollsäckchen anschaffen. In einem derartigen Beutel können Sie dann die Kugeln blickdicht und hygienisch aufbewahren. Den Beutel können Sie bei Bedarf in der Waschmaschine waschen.

Welche Tipps und Tricks sollten beim Tragen von Liebeskugeln beachtet werden?

Für einige Frauen ist es nicht ganz einfach, die Liebeskugeln einführen zu können. Ein Gleitgel auf Wasserbasis kann das Einführen spürbar erleichtern. Auf die Verwendung von Babyöl oder fetthaltigen Gleitgelen sollten Sie verzichten, wenn es der Hersteller nicht ausdrücklich erlaubt.

Schauen Sie sich auch in diesem Bereich die Herstellerhinweise für die Nutzung an. Sie werden dann genau wissen, welche Gleitmittel Sie verwenden können, ohne dass die Oberfläche der Kugeln einen Schaden nimmt. Besonders die Liebeskugeln mit einer Silikonoberfläche sollten sehr schonend behandelt werden.

Wie wirken Liebeskugeln?

Liebeskugeln wirken stimulierend und trainierend auf die Beckenbodenmuskulatur. Es handelt sich bei ihnen nicht um ein klassisches “Sextoy”. Mit der Hilfe von Liebeskugeln kann in der Regel kein Orgasmus erreicht werden. Die kleinen Kugeln zum Einführen in die Vagina können daher eher als “Sexhilfsmittel”, als als “Sextoy” bezeichnet werden.

Die medizinisch-therapeutische Wirkung ist in der Regel noch intensiver, als die Stärkung der Empfindsamkeit der Frau beim Sex. Diese ist eine angenehme Begleiterscheinung der gesundheitlichen Stärkung der Beckenbodenmuskulatur. Die Wirkung der Liebeskugeln ist daher umfassend und kann von Frau zu Frau etwas unterschiedlich ausfallen. Unangenehme Nebenwirkungen können bei der Verwendung ausgeschlossen werden, wenn die Kugeln so eingesetzt werden, wie vorgesehen und keine Vor- oder Nebenerkrankungen vorliegen.

Ist das Tragen von Liebeskugeln angenehm oder eher unangenehm?

Das Tragen von Liebeskugeln wird von den meisten Frauen als sehr angenehm empfunden. Passt es einmal nicht, kann es an der falschen Wahl liegen. Die Auswahl an Liebeskugeln im Handel ist groß. Sie werden in den unterschiedlichsten Größen angeboten.

Wer die Kugeln etwas zu groß auswählt, kann dabei zumeist nicht so viele Reize empfinden, wie beim Tragen von etwas kleineren Kugeln. Es ist daher extrem wichtig, dass Sie vor dem Kauf von Liebeskugeln genau auf die Unterschiede und Größen der Kugeln achten.

Von der Anzahl, der Größe und der Art der äußeren Oberfläche hängt ab, wie angenehm für Sie das Tragen der Kugeln ist. Besonders angenehm ist das Tragen von Liebeskugeln, wenn junge Mütter den positiven Effekt auf die Gebärmuttermuskulatur spüren und merken, wie gut ihnen das Training tut. Vor allem dann, wenn sie beim Sex wieder empfindsamer werden und das Wasserlassen wieder so einfach ist, wie vor der Schwangerschaft.

Da viele Frauen das Tragen von Liebeskugeln als sehr angenehm empfinden, tragen sie diese nicht nur für das Training der Beckenbodenmuskulatur, sondern auch so, weil sie das Gefühl der Kugeln im Inneren der Vagina nicht mehr missen möchten.

Worauf kommt es beim Kauf von Liebeskugeln an?

Die Anforderungen, die eine Frau an Liebeskugeln hat, können sehr unterschiedlich sein. Die Auswahl im Handel ist groß. Liebeskugeln verschiedenster Hersteller unterscheiden sich in folgenden Details:

  • Preis
  • Farbe
  • Größe
  • Gewicht
  • Anzahl der Kugel
  • Art der Kugeloberfläche (glatt, mit Kuhlen oder genoppt)
  • Material der Außenhaut
  • innerer Aufbau der Kugeln

Für Anfängerinnen, die noch nie Liebeskugeln verwendet haben, ist es nicht immer einfach, gleich die richtige Wahl zu treffen. Wer noch nie das Gefühl gespürt hat, das die Kugeln im Inneren der Vagina vermitteln, kann sich kaum vorstellen, wie sich die unterschiedlichen Formen, Größen, Gewichte und Materialien auf die persönliche Empfindung auswirken.

Sie sollten sich daher nicht von der Farbe oder dem Preis der Kugeln beeinflussen lassen, sondern eher von der Größe, dem Gewicht, der Form und dem inneren Aufbau. Schließen Sie daher von Anfang an nicht gleich aus, dass Sie sich nicht nur ein Set Liebeskugeln kaufen, sondern im Laufe der Zeit unterschiedliche Angebote nutzen. Sind Sie erst einmal auf den Geschmack gekommen, werden Sie sicherlich noch andere Herausforderungen in diesem Bereich suchen. Die Kosten für Liebeskugeln sind überschaubar, daher kann eine Mehrfachanschaffung durchaus lohnenswert sein.

Wo können Liebeskugeln gekauft werden?

Liebeskugeln werden nicht nur in Sexshops angeboten, weil sie häufig als Sextoy bezeichnet werden. Sie können sie auch:

  • in Drogeriemärkten
  • in Apotheken
  • Onlineshops
  • Sexshop

kaufen. Praktisch beim Onlinekauf ist, dass Sie nicht nur schnell und einfach einen Preisvergleich durchführen, sondern sich auch an den Erfahrungsberichten anderer Frauen orientieren können. Sie erfahren durch das Lesen von Produktbewertungen, wie verschiedenste Frauen die Liebeskugeln im Alltag verwendet haben und welche Erfahrungen sie mit diesen gemacht haben.

Der Onlinekauf von Liebeskugeln verläuft recht anonym. Zwar ist die Adresse der Käuferinnen dem Verkäufer bekannt, dieser nutzt diese aber lediglich für den Versand. Die Liebeskugeln werden neutral verpackt verschickt, sodass weder der Zusteller, noch die Nachbarn auf den ersten Blick erkennen können, was in dem zugestellten Paket enthalten ist.

Diese Art des anonymen Einkaufs ist in regionalen Apotheken oder Drogeriemärkten nicht immer geboten. Hinzu kommt, dass die Auswahl an unterschiedlichen Modellen online wesentlich größer ist, als beim regionalen Fachhandel.

Fazit

Liebeskugeln werden häufig als “Sextoy” bezeichnet, sie wirken aber eher therapeutisch. Dennoch ist nicht von der Hand zu weisen, dass ein mithilfe von Liebeskugeln gestärkter Beckenboden auch die Gefühle bei der körperlichen Liebe intensiviert. Liebeskugeln sorgen für einen gestärkten Beckenboden. Dieser steigert nicht nur das Wohlbefinden, sondern auch die körperlichen Empfindungen.

Das Risiko, dass Frauen unter einer Harninkontinenz leiden, wird gemindert. Es gibt viele Gründe, warum sich Liebeskugeln nicht nur positiv auf die Gesundheit auswirken, sondern auch auf das persönliche Wohlbefinden. Die Investition ist gering, der Nutzen groß. Die Anwendung ist vollkommen risikolos und einfach, wenn die Kugeln im Fachhandel gekauft werden. Sie müssen über eine glatte Oberfläche verfügen, die hygienisch gereinigt werden kann.